6 Krebsarten, bei den Krebsvorsorge besonders wichtig ist

Krebs ist das unkontrollierte Wachstum von Zellen in einem Teil des Körpers. Die meisten Krebsarten gehen von Zellen aus, die nicht krebsartig sind.

Krebsvorsorge kann Krebs früher erkennen, wenn eine Heilung wahrscheinlicher ist. Vorsorgeuntersuchungen beim Facharzt können Krebsarten finden, bevor sie Symptome verursachen und sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten. Screening-Tests sind medizinische Tests, die Krebs also früh erkennen können, wenn er leichter zu behandeln ist.

Es gibt viele verschiedene Arten von Krebs. Krebszellen wachsen unkontrolliert und bilden eine Masse, die als Tumor oder Neoplasma bezeichnet wird. Durch die Krebsvorsorge können Krebserkrankungen frühzeitig erkannt werden und die Wahrscheinlichkeit einer Heilung verbessern.

Häufige Krebsarten, die durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen früh erkannt werden können, sind:

  • Brustkrebs
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Prostatakrebs
  • Mundkrebs
  • Hautkrebs
  • Dickdarmkrebs

Brustkrebsvorsorge

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Es ist auch eine der Haupttodesursachen bei Frauen. Es gibt viele Möglichkeiten, Brustkrebs zu verhindern, wie Mammografie und Brustselbstuntersuchung.

Die Mammografie ist eine Vorsorgeuntersuchung, bei der mit niedrig dosiertem Röntgen untersucht wird, ob verdächtige Stellen im Brustgewebe oder Veränderungen an der Brust vorhanden sind. Der Arzt kann Krebs dank der Mammografie viel früher erkennen, lang bevor er von einem Arzt oder Patienten gefühlt oder gesehen werden könnte. In Deutschland haben Frauen zwischen 50 und 69 Jahren einen Anspruch auf eine Mammografie innerhalb zwei Jahren.

Brust-Selbstuntersuchungen werden für Frauen ab dem 30. Lebensjahr empfohlen und auch später ergänzend zur zweijährlichen Mammografie fortgesetzt. Das ist wichtig, weil über 80 % aller Brusttumoren von der Patientin selbst entdeckt wurden. Die Brüste werden dabei jeden Monat manuell untersucht, um Veränderungen oder Anomalien frühzeitig zu erkennen. Jede Brust wird systematisch nach Knötchen abgetastet. Eine Anleitung, wie vorzugehen ist, findet man leicht im Netz.

Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge

Die Gebärmutterhalskrebsvorsorge ist die beste Möglichkeit, Gebärmutterhalskrebs zu erkennen und vorzubeugen. Sie wird beim Gynäkologen durchgeführt und sollte in festen Intervallen erfolgen. Frauen haben in Deutschland Anspruch auf eine Gebärmutterhalskrebs-Vorsorgeuntersuchung pro Jahr.

Dabei wird neben der Anamnese (speziell der Befragung nach Blutungen und Ausfluss) auch ein Pap-Test durchgeführt. Das ist ein zytologischer Abstrich, bei dem Zellproben aus dem Gebärmutterhals entnommen und mit dem Mikroskop auf Anomalien untersucht werden.

Prostatakrebsvorsorge

Es stehen glücklicherweise viele Ressourcen zur Verfügung, um Menschen über die Bedeutung eines Prostata-Screenings aufzuklären, wie z. B. Regierungs-Websites, Bücher, Broschüren und Lehrvideos im Internet. Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern und kann durch mittels verschiedener Methoden der Früherkennung sehr frühzeitig erkannt werden.

Das erste Mittel ist die Anamnese. Verdacht auf Prostatakrebs besteht bereits, wenn bei einem Patienten gehobenen Alters Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Harninkontinenz auftreten.

Bei der Tastuntersuchung ertastet der Arzt die Prostata durch den Enddarm, um krankhafte Veränderungen festzustellen. Diese Untersuchung steht in Deutschland Männern ab 45 Jahren als jährliche Vorsorgeuntersuchung zur Verfügung.

Spätestens wenn es bei Anamnese und Tastuntersuchung Auffälligkeiten gibt, ist es an der Zeit, ein Prostata-Screening mit Laboruntersuchung durchzuführen. Beim Prostata-Screening wird auf erhöhte PSA-Spiegel (Prostata-spezifisches Antigen) im Blut getestet.

Orale Krebsvorsorge

Mundkrebsvorsorge ist der Prozess der Erkennung von Krebs im Mund, indem nach Anzeichen und Symptomen gesucht wird.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Mundkrebsvorsorge keinen Zahnarztbesuch ersetzt. Es ist eine ergänzende Untersuchung, der zusätzlich während eines routinemäßigen Zahnarztbesuchs durchgeführt werden kann.

Das primäre Ziel der Mundkrebsvorsorge ist es, Läsionen oder Tumore im Mund zu identifizieren, bevor sie zu Mundkrebs werden, der schwieriger zu behandeln ist.

Hautkrebsvorsorge

Hautkrebserkennung ist ein wichtiger Teil der Hautgesundheit. Dies kann bei einer Hautkrebs-Vorsorgeuntersuchung durch einen Dermatologen oder eine andere medizinische Fachkraft erfolgen.

Der beste Weg, Hautkrebs vorzubeugen, besteht darin, die Exposition gegenüber ultravioletter (UV) Strahlung der Sonne und anderer Quellen wie Solarien zu vermeiden und im Freien Schutzkleidung, Hüte und Sonnenbrillen zu tragen.

Dickdarmkrebsvorsorge

Die Koloskopie ist ein Verfahren, das es Ärzten ermöglicht, das Innere des Dickdarms, des Rektums und des Mastdarms zu betrachten. Die Koloskopie kann Polypen (kleine Wucherungen) diagnostizieren und entfernen, die krebsartig werden könnten.

Mit der Koloskopie sind Risiken verbunden, wie z. B. das Risiko einer Darmperforation und Blutungen. Es gibt auch Risiken, die mit einer Sedierung oder Anästhesie verbunden sind, wie Reaktionen auf Medikamente oder ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Bei manchen Menschen können während oder nach der Koloskopie Komplikationen auftreten.

Zu den Vorteilen der Koloskopie gehören die Früherkennung und Prävention von Darmkrebs. Die Koloskopie kann auch verwendet werden, um andere Erkrankungen im Verdauungstrakt zu diagnostizieren, wie z. B. entzündliche Darmerkrankungen, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Hinweis zu Gesundheitsthemen

Diese Website bietet allgemeine Informationen über Gesundheit. Sie kann eine individuelle Beratung und ärztlichen Rat nicht ersetzen und ist nicht als Grundlage für Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet! Für individuelle medizinische Beratung suche bitte einen Arzt oder Therapeuten auf.

Schreibe einen Kommentar