Flavonoide – von Krebsprävention bis Anti-Aging

Was sind Flavonoide?

Flavonoide sind eine Gruppe natürlicher Substanzen, die vielen Pflanzen und Gemüsen die Farbe verleihen. Sie sind auch in einer Vielzahl anderer Quellen wie Tee, Wein und Kakao enthalten.

Das Wort „Flavonoid“ kommt vom lateinischen Wort „flavus“, was gelb oder golden bedeutet. Flavonoide sind eine Art sekundärer Pflanzenstoffe, was bedeutet, dass sie natürlicherweise in Pflanzen vorkommen. Diese sekundären Pflanzenstoffe (auch als sekundäre Pflanzenstoffe bekannt) sind Substanzen, die in Pflanzen mit antioxidativen Eigenschaften vorkommen. Sie schützen die Pflanze vor Schäden durch schädliche Moleküle, die als freie Radikale bezeichnet werden, als auch vor Fressfeinden.

Die wichtigsten Vorteile von Flavonoiden für unsere Gesundheit

Flavonoide können für die menschliche Gesundheit von Vorteil sein, da sie helfen können, Krankheiten und Entzündungen zu bekämpfen, Blutgerinnsel zu reduzieren und das Immunsystem zu stärken.

Flavonoide helfen bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels, beim Schutz vor Herzkrankheiten und Krebs und bei der Vorbeugung von neurodegenerativen Erkrankungen. Es wird auch angenommen, dass sie eine Rolle bei der Verlangsamung des Alterungsprozesses spielen. Eine gesunde Ernährung, die reich an Flavonoiden ist, kann helfen, Erkrankungen vorzubeugen und ein langes und gesundes Leben zu führen.

Flavone – eine Untergruppe der Flavonoide – sollen zudem entzündungshemmend wirken, was bedeutet, dass sie helfen können, Schwellungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern.

Lebensmittel reich an Flavonoiden

Die Hauptvorteile von Flavonoiden für unsere Gesundheit sind bereits durch eine gesunde Ernährung mit flavonoidreichen Lebensmitteln zu erreichen. Die besten Quellen für Flavonoide sind Gemüse, Obst, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte und Tee. Sie sind aber auch in anderen Lebensmitteln wie Schokolade oder Wein enthalten.

Nimm am besten einige der folgenden Lebensmittel in deine regelmäßigen Ernährungspläne und -gewohnheiten auf, um eine gesunde Menge an Flavonoiden mit der täglichen Ernährung zu dir zu nehmen.

Liste der flavonoidreichen Lebensmittel

  • Aroniabeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Preiselbeeren, schwarze Trauben
  • Orangen, Granatäpfel, Wassermelone, Äpfel, Kirschen
  • Brokkoli, Kohl, Spinat, Pak Choi, Zucchini
  • grüne Bohnen
  • Tomaten
  • Fenchel, Kurkuma
  • Knoblauch, Zwiebeln
  • grüner Tee
  • Kakao, dunkle Schokolade
  • Rotwein

Was ist der Unterschied zwischen einfachen und komplexen Flavonoiden?

Flavonoide sind aus Pflanzen gewonnene Polyphenole, von denen festgestellt wurde, dass sie viele biologische Eigenschaften haben, einschließlich antioxidativer und krebshemmender Wirkung. Sie kommen als einfache Flavonoide und komplexe Flavonoide vor.

Der Unterschied zwischen einfachen und komplexen Flavonoiden besteht darin, dass letztere stabiler sind, vom Körper leichter aufgenommen werden können und eine höhere Bioverfügbarkeit aufweisen.

Anti-Aging-Eigenschaften von Flavonoiden

Flavonoide sind pflanzliche Verbindungen, die in verschiedenen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse vorkommen. Sie haben entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften, die zum Schutz vor Herzkrankheiten, Krebs, Diabetes und anderen altersbedingten Krankheiten beitragen können.

Ihnen werden auch Anti-Aging-Eigenschaften nachgesagt. Sie fördern zum Beispiel die Produktion von Kollagen – das hilft, die Haut gesund zu halten, indem es sie straff und elastisch hält. So halten Flavonoide nicht nur gesund, sondern auch äußerlich jung und schön.

Bevor du versuchst, deinen Flavonoid-Spiegel künstlich zu erhöhen – z. B. mit Nahrungsergänzungsmitteln – stimme dich bitte mit einem Arzt ab. Denn es sind unerwünschte Nebenwirkungen möglich.

Anti-Krebs-Eigenschaften von Flavonen

Flavone sind eine Klasse von Flavonoiden, von denen festgestellt wurde, dass sie krebshemmende Eigenschaften aufweisen. Diese Verbindungen sind in vielen Obst- und Gemüsesorten wie Brokkoli, grünem Tee, Rotwein, Äpfeln und Zwiebeln enthalten.

Das Wichtigste, was man über die Anti-Krebs-Eigenschaften von Flavonen wissen muss, ist, dass Flavone in die Mechanismen eingreifen, die Krebszellen zum Wachstum und zur Ausbreitung verwenden. Das bedeutet, dass sie dazu beitragen können, die Entstehung oder Ausbreitung von Krebs im Körper zu verhindern.

Eine Krebstherapie besteht immer aus verschiedenen Maßnahmen. Die Ernährung spielt natürlich eine große Rolle, kann aber allein keinen Krebs besiegen. Bevor du versuchst, einen Krebs mit Flavonoiden zu behandeln, stimme dich bitte mit einem Arzt ab!

Flavonoid-Nebenwirkungen, die man kennen sollte

Flavonoide sind eine Art von Pflanzenpigmenten, die nachweislich viele gesundheitliche Vorteile haben. Sie sind in vielen Arten von Lebensmitteln enthalten, die wir täglich zu uns nehmen, vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln.

Allerdings können Nebenwirkungen aus erhöhten Flavonoidspiegeln resultieren und von Person zu Person variieren. Eine Liste von Nebenwirkungen, die durch zu viele Flavonoide verursacht werden können:

  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen und Schmerzen
  • Müdigkeit – Reizbarkeit
  • Schlaflosigkeit

Hier gilt wie immer: Die Dosis macht das Gift! Über die normale Nahrungsaufnahme mit vielseitiger und wechselnder Ernährung dürfte es schwerfallen, einen zu hohen Flavonoidspiegel zu erreichen. Anders mag dies sein, wenn bestimmte Vorerkrankungen oder Medikamente zu einer Anreicherung dieser Stoffe führen.

Hinweis zu Gesundheitsthemen

Diese Website bietet allgemeine Informationen über Gesundheit. Sie kann eine individuelle Beratung und ärztlichen Rat nicht ersetzen und ist nicht als Grundlage für Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet! Für individuelle medizinische Beratung suche bitte einen Arzt oder Therapeuten auf.

Schreibe einen Kommentar